Was machst Du in Corona Zeiten Teil 3

Ich, mein Leben und Corona. Als einer der wenigen die noch in den Verein dürfen*, schaue ich regelmäßig in die leeren Räume und gucke ob Post da ist oder der Kühlschrank ausläuft. Aber alles mit einem seltsamen Gefühl, dass hier das Spielen gerade nicht erlaubt ist.
Im anderen Leben als Transferfahrer für Autovermietungen, ist es sehr ungewohnt leere Städte wie Berlin oder Köln zu erleben. Eine Platzreservierung in den Zügen ist auch nicht mehr notwendig. Wenn mehr als 4 Personen in einem Abteil sitzen, so ist das schon sehr viel. Nun auch für mich werden die Fahrten deutlich weniger, weil die Autovermietung demnächst wohl keine Fahrzeuge haben werden, die weg müssen. So denn habe ich mich mit dem Spiel Gravitrax eingedeckt und erkunde die Möglichkeiten der Schwerkraft. Sonst geht es alleine raus in die Buga zum Spazierengehen und Fotografieren. Sonst wird reichlich telefoniert und überlegt wie und mit wem man Jäger der Nacht von zu Hause aus spielen kann … 2 hab ich schon 😁

Tobias (*wohnt in der Nähe und schaut nach dem Rechten)

 

Mein Studio (chinesische Bewegungslehre) musste leider geschlossen werden. Also kein Unterricht. Nur allein trainieren. Der Frauenselbstverteidungskurs fiel auch aus. Ich habe Fördermittel beantragt. Mal sehen.
In meinem zweiten Job bei der Kasseler Wach- und Schließ hat sich auch viel geändert: die Museen sind zu, ich kann nicht in meinem geliebten Landesmuseum Wachdienst machen. Stattdessen nun 12 Stunden-Dienst vorm Baumarkt, Einkaufswagen desinfizieren und nicht zu viel Leute reinlassen, echt anstrengend.
Im Verein habe ich eine Pause beim Putzen eingelegt, ich werde rechtzeitig vorm Wiederöffnen sauber machen.

Spielen tue ich regelmäßig bei yucata oder mit ner App. Sonst mal mit Freunden, aber das fällt gerade aus. Ostern spiele ich mit meiner Frau. Die spielt lieber als ich. Und öfter.

Hendrik

 

 

Unterstützung des Vereins

Da wir bereits mehrfach angesprochen wurden hier die Infos:

Wer den Verein unterstützen will, kann dies gerne tun. Aktuell sind unsere Cafeteria-Einnahmen durch die Schließung komplett weggebrochen. Diese sind aber neben Mitgliedsbeiträgen und Spenden unsere wichtigste Einnahmequelle.

 

Die Bankverbindung

Kontoinhaber Kassel spielt e.V.

IBAN DE26 520 503 53 0011 8066 04

Kreditinstitut Kasseler Sparkasse

 

Außerdem kann jeder, der bei amazon etwas bestellt, den Verein unterstützen (Stichwort amazon smile). Es entstehen dabei keine Mehrkosten, weitere Infos hier.

Was machst Du in Corona Zeiten Teil 2

Was mache Ich in der Corona-Zeit? Berufliche Weiterbildung, TV gucken, Geschichten in meiner Fantasy-Welt schreiben, Lesen, Online Poker Spielen (ohne Geld), Haus super sauber halten, und vor allem: ich bereite die nächste Rollenspielkampagne vor. Passiert wieder in meiner Welt aber 26 Jahre nach der letzten, d.h. ich muss alles – von Bevölkerung zu Legenden, von Politik zu Mysterien, von Wirtschaft bis Karten ‚aktualisieren‘. Wenn die Krise vorbei ist werde ich Spieler suchen und die Kampagne starten, aber dann wird es die am besten vorbereitete Kampagne meines Lebens sein 🙂 . Leider nicht in Kassel, also das hier ist keine Werbung, sondern ein Ruf an Rollenspielleiter – nutzt die Zeit. Und wer ein Paar Tipps braucht kann sich natürlich bei mir melden.

Eduardo

 

Seelisch geht es mir sehr gut, da die Welt jetzt offen in dem Chaos angekommen ist, das ich seit Jahren sehe + benenne + male: In einem Vortrags-Text von mir vom März 2017(!) brauche ich nur das Wort „Projekt“ durchgängig durch das Wort „Corona“ ersetzen und dieser Vortrag gilt Satz für Satz für Satz für unser aller jetzige schwierige Situation.
 
Spielerisch vervollkommne ich meine Fähigkeit, „Terraforming Mars“ alleine für 5 Spieler zu spielen. Ich kann so darin aufgehen, dass sich alle 5 Spieler ihren verschiedenen Interessen + Zielen folgend intensiv am Kampf um einen der 5 Awards (je 5 Siegpunkte wert) beteiligen; und dann — nachdem der zuvor letzt-platzierte diesen Kampf knapp gewonnen hat — feststellen, dass der umkämpfte Award in diesem Spiel gar nicht zu den 3 gespendeten Awards gehörte.
 
Norbert L.

 

- Ich vermisse den Verein. Meinen Vortrag im April (Spiele der 80er Jahre") wird wohl auch gecancelt, wenn es so weiter geht ( Zahl der Corona-Kranken in Kassel wird scheinbar nicht weniger).
Ich versuche meiner Frau neue Spiele bei zu bringen, was nicht ganz einfach ist. Die Isolation nervt. Sehr aktiv bin ich nicht. Nette Nachbarn haben sich angeboten, für uns einzukaufen.
- Eine Woche nach meinem Geburtstag ist am 7.Juni in Göttingen wieder 
Spieleautorentreffen. Könnten wir da nicht eine gemeinsame Vereinsreise hin machen? Offenes Spielen in der Lok-Halle von 10:00 - 14:00. Vorausgesetzt bis dahin sind die Beschränkungen wieder aufgehoben.
-  Jetzt habe ich niemanden, der bereit ist, Spiele-Prototypen von mir zu testen. Deshalb folgende Idee:
Ich habe 3 Spiel-ideen, die zur Zeit noch mit ganz normalem Rommee-Kartenblatt gespielt werden kann:
Könntet ihr euch vorstellen, diese Spiele zu Hause aus zu probieren und mir Rückmeldung zu geben?
1. "Geben&Nehmen": Ein einfaches Ablege-Kartenspiel, bei dem der Spieler entscheidet, ob er Karten ablegt und neue zieht oder ausgelegte Kartenreihen zusammen mit seinen Handkarten zu möglichst punkteträchtigen Auslagen zusammen stellt.
2.  Er gibt-wir geben - Sie nimmt". Eine Variante von "geben&nehmen", aber mit mehr taktischen Möglichkeiten.
3.  "Awfull Joker": Ein Spiel nach abgeänderten Rommee-Regeln, bei dem die Joker als Non-Player ein eigenleben führen. Noch ist der Joker noch nicht gefährlich genug.
Wer die Möglichkeit hat, eine Spielrunden im Familienkreis zu Hause hin zu bekommen, kann sich von mir die Regeln per mail zuschicken lassen.
Ich freu mich dann auf Kritik und Anregungen.

Martin Ebel ebel-spiele[at]arcor.de

Was machst Du in Corona Zeiten Teil 1

Die letzten beiden Tage habe ich eingekauft – ich musste mal raus – und habe dann vor dem Haus in der Sonne gefrühstückt. Ansonsten lese ich viel und war gestern mal laufen. Das geht bei mir ja ganz gut – hinten raus aus dem Garten und dann kann ich durch die Felder laufen, den Dörnberg immer im Blick. Ich hoffe, dass der Verein bald wieder auf ist, weil spielen ist momentan nicht. Hoffentlich können wir im Mai wieder loslegen – und dann werden die Frühlingsspieletage bestimmt ein Riesenerfolg.

Frank P.

 

Ich gehe normal zur Arbeit. Homeoffice finde ich nervig, alle Unterlagen und Ordner sind im Büro. Zu Hause will ich Freizeit haben. Das ist aber gerade nicht so einfach. Ich vermisse das Treffen mit Freunden. Mit meiner Band wollten wir gerade richtig durchstarten. Jetzt tauschen wir Aufnahmen aus von dem was wir alleine üben. Tanzen fällt auch aus. Also räume ich auf, sortiere, werfe weg. Bin genervt. Spielen tue ich online auf yucata.de, aber abends ist der Server überlastet. Ja das nervt mich alles. Ich hoffe sehr, dass die Maßnahmen greifen und die Kontaktsperre gelockert wird, so dass wir im Mai wieder kleinere Spieleveranstaltungen machen können im Verein. Dann sehen wir uns alle gesund wieder.

Anja M.

Neue Beitrags-Reihe: Was machst du in Corona Zeiten?

Um ein wenig die Zeit ohne Spieletreff bei uns zu überbrücken und zu erfahren, wie es uns bzw. unseren Mitgliedern und Freunden geht, haben wir eine neue Beitragsreihe ins Leben gerufen. Wer mag, kann uns ein paar Zeilen schreiben und wir sammeln und veröffentlichen dann die Beiträge hier.

Die Fragen zur Orientierung was du schreiben könntest:

-Wie ist Dein Alltag derzeit, im Vergleich zu vor einem Monat?
– Machst Du jetzt andere Dinge in Deiner Freizeit?
– Spielst Du noch?
 
UPDATE: Inzwischen sind drei Teile erschienen:

Hilfeaufruf der AWO

Kassel spielt ist korporatives Mitglied der AWO – das bedeutet, dass wir dort Unterstützung bekommen z.B. bei rechtlichen Fragen oder auch praktischen Problemen im Vereinsalltag. Vergleichbar ist das wie beim Verhältnis zwischen einem Sportverein und dem Landessportbund. Jeder braucht mal Hilfe, weil er alleine etwas nicht lösen kann. Nun braucht die AWO Hilfe.

Zitat

Schutzmasken nähen für die Pflege

 

Liebe Freundinnen und Freunde,

wir stehen praktisch vor der Situation, das die Bestände an Mund-Nasen-Schutz in unseren Einrichtungen nicht ausreichen um unsere Bewohner vor Ansteckung zu schützen. Auch ausreichenden Nachlieferungen sind bislang nicht absehbar.

Daher der dringender Appell an unsere Ortsvereine und Ehrenamtlichen: Bitte unterstützt unsere Pflegerinnen und Pfleger indem Ihr Behelf-Mund-Nasen-Schutz näht und unseren Einrichtungen zur Verfügung stellt.“

 

Wer bereit ist, welche zu nähen, nutzt bitte untenstehende Anleitungen. Wenn eine oder mehrere fertig sind, meldet ihr Euch bitte bei vorstand ett kassel-spielt.de (NICHT bei der AWO, die sind überlastet), um die Übergabe des genähten Mund-Nasen-Schutz zu klären. Das bedeutet Kassel spielt e.V. sammelt den genähten Behelfs-Mund-Nasen-Schutz für die AWO und organisiert alles weitere.

 

Links für Anleitung Atemmaske

 

Deutscher Hausärzteverband:

https://hausaerzteverband-niedersachsen.de/files/n__hanleitung_f__r_mund-nasen-schutz.pdf

 

Feuerwehr Essen:

https://media.essen.de/media/wwwessende/aemter/0115_1/pressereferat/Mund-Nasen-Schutz__Naehanleitung_2020_Feuerwehr_Essen.pdf

 

Naehtalente.de:

https://naehtalente.de/wp-content/uploads/2020/03/Anleitung-Maske-naehen-Naehtalente.pdf

hierzu Schnittmuster

https://naehtalente.de/wp-content/uploads/2020/03/Schnittmuster-einfache-Maske-Naehtalente.pdf

 

Vielen Dank an alle, die helfen !

Interview mit unserer Vorsitzenden

Im Rahmen ihres Studiums lernen Studenten das Schreiben von Artikeln und das Führen von Interviews. Wir  freuen uns, dass eine Studentin Anfang Februar bei uns war und unsere Vorsitzende Anja Mann interviewt hat. Hier das Ergebnis mit freundlicher Genehmigung von Frau C. Kluge.

 

Spielen für jedermann – Kassel spielt e.V.

„Das Motto des Vereins ist es, spielend Freunde zu finden. Man kann hier hinkommen und einfach nette Leute treffen.“

Anja Mann ist erste Vorsitzende und Gründungsmitglied des Vereins Kassel spielt e.V.

Seit 2006 bietet der Verein Spieletreffen aller Art an. Es gibt Spieleabende, Familientreffen und Turniere. Jeder ist willkommen!

Guten Tag Frau Mann. Was ist Ihre Aufgabe als Vorstandsmitglied?

Im Vorstand organisieren wir die Geschäftsführung des Vereins und machen uns grundsätzlich darüber Gedanken, was im Verein so ansteht. Im Zweifelsfall ist man immer da, wenn irgendwo Hilfe gebraucht wird oder etwas schiefläuft. Ansonsten geht es darum, den Vereinszweck über das Jahr zu erfüllen.

Was ist das Ziel oder Motto des Vereins?

Wir fördern das Kulturgut Spiel und bringen unterschiedliche Leute zusammen. Das Motto des Vereins ist es, spielend Freunde zu finden. Man kann hier hinkommen und einfach nette Leute treffen. Wir haben von Kindern bis Senioren, von Studenten bis Professoren, eine ganz bunte Mischung hier sitzen.

Fun Fact: Gesellschaftsspiele sind über 4000 Jahre alt und waren schon bei den Ägyptern beliebt. Das Spiel Senet stellte zum Beispiel die Reise der Spielfiguren von der Geburt bis zum Tod dar und beschäftigte sich mit dem Verhältnis von Göttern und Menschen. Auch heutzutage stellen uns Spiele vor Herausforderungen, die häufig Abstraktionen des realen Lebens sind. Sie fördern die soziale Kompetenz, Empathie und Kommunikation. Die Alltagswelt kann man beim Spielen mal ganz hinter sich lassen – und dabei gemeinsam lernen und Spaß haben.

Wie hat sich der Verein im Laufe der Zeit entwickelt?

Er hat sich sehr vergrößert, wir sind mit 20 Mitgliedern und 20 Spielen gestartet und hatten einen kleineren Raum. Mittlerweile haben wir über 150 Mitglieder, fast 2000 Spiele und zwei Räume. Es ist viel mehr Arbeit geworden, aber mich erfreut es auch, dass der Verein so erfolgreich ist und dass wir 7 Tage in der Woche Spieletreffs anbieten können.

Wie kann ich als Neuling den Verein kennenlernen?

Man kann einfach zum Spieletreff kommen, hallo sagen, gucken, was für Leute da sind und was sie spielen und sich dazusetzen. Wir bieten aber auch einmal im Monat ein Neulingstreffen an, bei dem jeder ganz unverbindlich hinkommen und in Ruhe Fragen stellen kann. Da kann man dann auch einen Mitgliedsantrag ausfüllen. Unser Mitgliedsbeitrag ist frei wählbar. Der Regelbeitrag ist drei Euro pro Monat, aber wenn man nicht so viel bezahlen kann, ist das auch kein Problem.

Was gefällt Ihnen am Verein am besten?

Mir gefällt besonders die Vielfalt, sowohl von den Spielen als auch von den Leuten her. Egal, worauf man Lust hat, ob auf ein langes Strategiespiel oder auf ein lockeres, kurzes Spiel, man findet eigentlich immer Leute, die das mitspielen. Und egal ob man ein bisschen der ruhigere Typ ist oder ​mehr ein Action-Typ, es ist eine große, bunte Auswahl von Personen.

Nehmen Sie an Turnieren teil?

Ja, wir sind stolzer Ausrichter des regionalen Vorentscheids zur deutschen Brettspielmeisterschaft, der auch gerade Mitte Februar stattfindet. Die deutsche Meisterschaft ist dann im Mai. Dort gibt es vier verschiedene Spiele, ein glücksabhängiges Spiel oder Würfelspiel, ein Familienspiel, ein Strategiespiel und ein Kartenspiel. Man muss Mannschaften mit vier Leuten bilden und deswegen trainieren hier im Verein jetzt Vierergruppen für das Turnier und geben sich gegenseitig Tipps zur Strategie.

Hat sich Ihre Einstellung zum Spielen durch den Verein geändert?

Ich habe gemerkt, dass es noch sehr, sehr viel mehr Spiele gibt als ich dachte, und bei mir ist tatsächlich auch die Toleranz und der Respekt anderen Leuten gegenüber noch gestiegen. Ich bin beeindruckt, dass es Leute gibt, die wahnsinnig schnell strategische Spiele verstehen und gewinnen können; und bei Reaktionsspielen gibt es auch immer Experten, die innerhalb von Sekunden fünf Karten spielen.

Was ist Ihr Lieblingsspiel und warum? Es kommt ein bisschen auf meine Stimmung an. Ich spiele gerne etwas lockerere Spiele, weil ich auch einen anstrengenden Job habe. Wenn man die ganze Woche über nur Probleme in der Arbeit hatte, die man hoffentlich gelöst hat, dann möchte man einfach ein bisschen abschalten.

Wo arbeiten Sie? Ich arbeite als Stadtplanerin.

Lässt sich das gut mit dem Verein unter einen Hut bringen?

Ja, zum Glück schon.

Was war bisher die lustigste Erfahrung im Verein für Sie?

Gar nicht so einfach. Ich glaube, als wir hier spät nachts noch gespielt haben und dann festgestellt haben, dass wir die Regeln irgendwie nicht richtig verstanden hatten und deswegen auch die ganze Zeit verloren haben. (lacht) Das war nämlich ein kooperatives Spiel. Dann habe ich nachts um halb drei gesagt „Leute, es kann nicht sein, dass wir immer verlieren. Das ist doch ein total einfaches Spiel.“ Da habe ich noch mal die Spielregeln gelesen und festgestellt, dass wir da etwas völlig missverstanden hatten.

Wollen Sie den Lesern noch etwas mit auf den Weg geben?

Wir sind ein offener, netter Treff, wo jeder vorbeikommen kann und wo man auf jeden Fall jemanden findet, egal was man an Leuten oder an Spielen mag. Da ist für jeden etwas dabei.

Danke für das Gespräch!

Mehr Informationen rund um den Verein gibt es auf www.kassel-spielt.de

Frühlings-Spieletage 2020 verschoben

Bald wäre es wieder soweit gewesen: am Wochenende 4. / 5. April waren die Frühlingsspieletage geplant.

Nun sind diese verschoben auf das Wochenende 16./17. Mai. Dann kann (voraussichtlich, abhängig vom Verlauf der Pandemie) das ganze Wochenende gespielt werden. Am Samstag und Sonntag geht es jeweils um 13 Uhr los, am Samstag kann bis open end gespielt werden, am Sonntag bis 18 Uhr.

Es gibt viele Spiele auszuprobieren, zwei Turniere (Wizard und Siedler von Catan) und eine Spiele-Auktion (weitere Infos demnächst).

Mehr zur Veranstaltung findest Du … hier!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen