Pandemie mit Erweiterung „Auf Messers Schneide“

Verlag:
Pegasus
Autor:
xxx
Spieler:
3-5
Spielzeit:
60 Minuten

Spielidee:
Kooperatives Spiel, Ziel: die Menschheit retten.
Spielmaterial:
Ausstattung: mit Erweiterung extrem gut zum Thema passend, Variantenreichtum
Spielbeschreibung:
Die gesamte Presse war voller Berichte über die Schweinegrippe. Aufrufe zum Impfen liefen in allen Medien. Wir spürten, wie rasch die gesammte Menschheit durch winzige Organismen ausgerottet werden könnte. Und genau in dieser Zeit spielten wir PANDEMIE, ganz neu auch mit der Erweiterung.
Wir wollten die Helden sein, die die Menschheit retten. Wir, die Fachleute: die Ärztin, der Wissenschaftler, der Logistiker u.mehr sind aufgerufen, die Infektionen in 48 Städten der Welt rechtzeitig zu bekämpfen. Die Ärztin kann z.B. ganze Städte auf einmal heilen und der Forscher braucht nur 3 statt 5 gleichfarbige Ingredenzien zur Herstellung des Gegenmittels
Die Erweiterung braucht das Basisspiel. Die Rollen der Experten sind jetzt von der Spielerrunde frei zu wählen und es sind mehrere interessante hinzugekommen mit ihren Spezialfähigkeiten. Das Auswählen brachte die erste harte Diskussion. Es gibt auch einen Bioterroristen, doch den traute sich unsere 5-Personenrunde noch nicht zu.  Mit dem Erweiterungssset ist auch eine zusätzliche besonders aggressive Seuche mit mutierten Viren in lila hinzugekommen.
Der Grundgedanke des kooperativen Spiels besteht darin, dass es von allen gemeinsam gewonnen wird, wenn alle jetzt 5 Gegenmittel rechtzeitig entwickelt wurden. Dabei flackern mit jedem Zug neue Infektionsherde, dargestellt durch kleine bunte Würfelchen in verschiedenen Städten der Welt auf. Ein Wettlauf mit der Zeit!
Wir spielten mit einem Erweiterungs-Erfahrenen, zwei Pandemie-Basisspiel-Erfahrenen sowie zwei Anfängern.
Alle Spieler denken, konzentrieren sich, besprechen die folgenden Züge oder Zugfolgen gemeinsam, um möglichst effizient zu sein. Heiße Diskussionen füllen den Raum. Dabei besteht schon die Gefahr, dass sich die Erfahrenen durchsetzen und andere schnell zu ausführenden Untergebenen werden. Also: wehrt euch dagegen! Doch Strategien sind notwendig, um z.B. Spieler zum Austausch von Karten zusammenzubringen oder Prioritäten für die Bekämpfung einzelner Regionen festzulegen.
Wunderschön an der Erweiterung sind auch die Petrischalen, in denen die Bakterienwürfelchen farblich getrennt aufbewahrt werden. Solche runden Plastikschälchen werden weltweit in Hygienelabors verwendet, um Bakterienkulturen anzulegen und zu bebrüten. Sie werden für Diagnostik und Auswahl des richtigen Antibiotikums gebraucht. Dieser reale Bezug ist eine ebenso geniale Aufmachung wie die Grafik von Plan und Karten. Die Farben und Bilder erinnern sofort an Hollywood-Thriller, in denen der Held durch ausgestorbene Geisterstädte jagt und gegen alle Widerstände gegen immer neue Seuchen kämpft. Die zusätzlichen überraschenden Aktionskarten bringen auch eine ungewöhnlich gute Würze ins Spiel.
Gegen Ende unseres Spiels wurde es extrem knapp: bedrohlich schwand der Kartenstapel und damit jegliche Chance, das Schicksal abzuwehren. Zwei Gegenmittel fehlten und nur zwei Karten lagen noch da. Diskutiert wurden Unmengen von Spielzügen, die mit unseren letzten Kräften möglich waren, doch alle kämen zu spät. Resigniert wollte die Runde aufgeben. Dann ein Gedanke in letzter Minute: Rollenwechsel im letzten Spielzug!
Jubel! Begeisterung für den genialen Geistesblitz!

Wir haben die Welt gerettet! Die Schweinegrippe ist besiegt! Ach nein, das ist ja die Wirklichkeit. Doch wenn weltweit alle Experten so gut wie wir zusammenarbeiten, ohne persönliche Eitelkeiten, ohne Profitmaximierung, nur für die Menschheit; ja, dann wird auch in der Realität einiges bewegt werden können.
Zusammenfassende Bewertung:
Anspruch: für geübte Denker und Strategen und bereitwillige Mitmacher; nach 2-3 Runden gut erlernbar
Wiederholungsgefahr: sofort nochmal

 

Rezensiert von: Ina Lange