Strasbourg

Strasbourg, Stefan Feld, Pegasus

Strasbourg ist ein leicht erlernbares Strategiespiel mit originellen Mechanismen, die den Spielern viel Entscheidungsfreiheit geben. Doch nur wer auch die Pläne der Mitspieler nicht aus dem Auge verliert, wird am Ende das höchste Ansehen ernten.

 

Strasbourg. Die Spieler streben im Straßburg des 15. Jahrhunderts nach Prestige.Das wächst, wenn sie Familienmitglieder in Zünften und im Stadtrat unterbringen.Dazu müssen sie mit ein wenig Glück und viel strategischen Geschick ihren Einfluss geltend machen. Entscheidend ist, wie die Spieler ihre 24 Einflusskarten auf fünf Runden mit jeweils bis zu sieben Bietphasen aufteilen. Die Rangfolge der Gebote gibt vor, wer Meister, Gesellen und Lehrlinge einsetzen darf und so in den Rat aufsteigt, in Zunftviertel zieht und Waren erhält. Oder wer als Kaufmann Waren verkaufen darf. Wichtig ist auch, Adel und Kirche beim Bau prestigesteigernder Gebäude zu beeinflussen. denn oft lassen sich nur so die zu Beginn ausgewählten und bis zum Schluss geheim gehaltenen Aufgabenkarten erfüllen.

 

Tolles und komplexes Strategiespiel mit wirklich besonderem Spielmechanismus. Nominiert für das Kennerspiel des Jahres 2011.

 

Für 3 bis 5 Spieler ab 12 Jahren, Dauer etwa 60-90 Minuten, Kosten etwa 25 Euro.

 

rezensiert von Martin II